Schulstart – Kostenlose Blinkis von Fielmann

Die Blinki-Aktion von Fielmann zum Schulstart

Zu Beginn des Schuljahres 2019/2020 startet Fielmann erneut die Blinki-Verkehrssicherheitsaktion. Bereits im zwölften Jahr in Folge verschenkt der Augenoptiker an Abc-Schützen Reflektoren in Eulenform. Diese erhöhen die Sicherheit auf dem Schulweg und lassen sich spielerisch in die Verkehrserziehung einbinden.

Leiten Sie eine Grundschule oder sind Sie Klassenlehrerin oder Klassenlehrer und möchten Ihre ersten Klassen mit Sicherheitsreflektoren ausstatten? Dann füllen Sie bitte das untenstehende Formular aus. Bestellungen an Schulen versenden wir nach Ferienende. Bitte beachten Sie, dass nur Bestellungen aus Deutschland, Luxemburg, den Niederlanden und Österreich möglich sind.

Die Aktion läuft voraussichtlich bis zum 30. November 2019 – je nach Verfügbarkeit der Blinkis.

Blinkis bestellen

   

 

Spare täglich 300 kcal – für eine Woche Urlaub

fitness

Heute schreibe ich mal über einen besonderen Spartipp. Auf diesen bin ich durch einen Artikel im Stern gekommen.

US-Forscher haben untersucht, wie sich eine kalorienreduzierte Ernährung auf die Gesundheit von Studienteilnehmer auswirkt.

Jedem dürfte klar sein, wer weniger Kalorien aufnimmt und auf seine Ernährung achtet, nimmt ab. In der Studie sollten die Probanden auf 25% der bisherigen Kalorienmenge verzichten. Die Studienteilnehmer waren zwischen 21 und 50 Jahren alt und hatten einen Body-Maß-Index zwischen 22 und 27.9. Das bedeutet: Die Probanden waren normalgewichtig (BMI zwischen 18,5 und 24,9) oder hatten leichtes Übergewicht (BMI zwischen 25 bis 29,9). Untergewichtige oder adipöse Menschen nahmen nicht an der Studie teil.

Wer aber schon einmal eine Diät gemacht hat weiß, dass jeden Tag weniger Kalorien zu essen gar nicht so einfach ist. Die gewünschten 25 Prozent wurden von so gut wie keinem Probanden geschafft. Obwohl die Forscher die Diätgruppe so gut wie möglich unterstützten, schafft die Gruppe nur 12 Prozent. Die durchschnittliche Kalorienaufnahme in der Versuchsgruppe sank im Laufe der zwei Jahre von 2467 Kcal auf 2170 Kcal – ein Minus von 300 Kcal.

Belohnung: Bessere Werte bei den Risikofaktoren

Obwohl das ausgegebene Ziel nicht erreicht wurde, besserten sich in der Diätgruppe alle gemessenen Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Krankheiten. Im Schnitt hatten die Teilnehmer 7,5 Kilogramm abgenommen, allen voran Fettmasse.

“Wir waren nicht überrascht, dass es Änderungen gab”, wird Professor William Kraus von der “New York Times” zitiert. “Aber die Größenordnung war ziemlich erstaunlich.”

Die Studienergebnisse sind insofern von ganz besonderer Bedeutung, da sie zeigen, dass selbst nicht-fettleibige Menschen gesundheitlich von einer Kalorienreduktion profitieren können.

Was machen wir aus der Studie?

Ich habe mal kurz gerechnet, was 300 kcal pro Tag bedeutet.
Beispiel: ein gut belegtes Brötchen mit Butter und Wurst sind ca. diese 300 kcal.

Wer es schafft diese 300 kcal/Tag zwei Jahre lang weniger zu essen, wird mit einer besseren Gesundheit belohnt.

Wenn man das Brötchen mit einem Euro Kosten ansetzt, kannst du in den zwei Jahren noch 730 Euro sparen. Das ist doch mal ein interessanter Spartipp, um das Geld für eine Woche Urlaub zu sammeln.

Flugschnäppchen – Immer den Billigsten?

aircraft-take-off

Es gibt sie noch, die absoluten Flugschnäppchen. Um sie zu bekommen, ist meist Glück und viel Arbeit von Nöten.

Aktuell kommt man von Kopenhagen für rund 160 Euro von Kopenhagen nach New York und zurück. Auf der dänischen Seite des Portals “skyscanner” können Hin- und Rückflüge zwischen Kopenhagen und New York für rund 1200 Kronen gebucht werden. Das entspricht etwa 160 Euro! Die Seite startet zwar auf Dänisch, kann aber auch auf Deutsch eingestellt werden.

Natürlich ist das Angebot nur etwas für echte Sparfüchse, die nicht vor langen Reisezeiten mit Zwischenstopps zurückschrecken, die mit wenig Gepäck auskommen und weit im Norden wohnen. Reisende aus Flensburg erreichen Kopenhagen in ca. drei Stunden, womit die Flüge zum echten Schnäppchen werden.

Das ist mal ein positives Beispiel für einen Flugvergleich. Dabei hat die Stiftung Warentest unlängst zur Vorsicht bei Vergleichsportalen geraten. So rät Stiftung Warentest davon ab, seine Flüge über Vergleichsportale zu buchen.

Bei einer Stichprobe verschiedener Portale fand man um bis zu 40 Prozent teurere Preise, als direkt bei der Airline gebucht. Besonders bei der Zahlungsmethode, der Sitzplatzwahl oder dem Extragepäck wird oft tiefer ins Portmonee der Kunden gegriffen als beim Originalanbieter.

Fazit:

Obwohl es selten den “Königsweg” geben wird, raten wir den Sparfüchsen, schnell und einfach mittels Vergleichsportal den billigsten Flug unter tausenden von Verbindungen zu finden. Vor der endgültigen Buchung aber unbedingt auch das Angebot der Airline direkt anschauen, denn nur so kann man das wirklich beste Angebot finden.