Passives Einkommen mit einem Webhoster

Das passive Einkommen ist dieser Tage das geflügelte Wort auf vielen Internetseiten, die sich mit dem Thema Geld verdienen beschäftigen.

Aber was versteht man unter passivem Einkommen?

Hier ein paar kurze Bespiele:

  • ihr legt Geld an und erhalten für die Investitionen Zinsen und Dividenden, die dann das passive Einkommen darstellen
  • ihr werdet Hausbesitzer und vermieten die Wohnungen. Hier wäre die monatliche Miete das passive Einkommen
  • ihr seid Musiker und von einem tollen Song erhaltet ihr ein Leben lang Tantiemen
  • ihr erfindet etwas Tolles das sich über Patentgebühren für euch bezahlt macht

Es gibt noch ganz viele “passive” Einkommensmöglichkeiten aber in der Regel sind die gar nicht so passiv. Ein Immobilienbesitzer muss seine Immobilie instand halten, ein Investor muss die Rentabilität seiner Geldanlagen regelmäßig überprüfen und und und.

Zu den passiven Einkommen wird oft auch Affili-Marketing gezählt. Man schaltet Werbung auf seiner Website und hofft, dass viele User das Angebot nutzen. Richtig Geld verdienen aber nur Webseiten, die mehrere tausend Besucher auf ihre Seite ziehen. Das ist nur ein ganz kleiner Prozentsatz.

Aber gerade hier gibt es einen guten Ansatz, um auf längere Zeit ein passives Einkommen zu generieren. Was benötigen alle diese zukünftigen Geldverdiener, die im Internet aktiv sind? Richtig! Einen eigenen Webauftritt. Und damit brauchen sie einen Webhoster, der ihnen die technischen Möglichkeiten bereitstellt.

Nun gibt es unzählig viele Webhosting Anbieter, wovon viele auch ein Partnerprogramm anbieten, aber die meisten zahlen nur einmal für das Anwerben der Kunden. Besser sind Anbieter, die eine Lifetime-Provision an die Werber ausgeben.

Ein solcher Webhoster ist Alfahosting. Dieser Anbieter zahlt im besten Fall ein Leben lang die Provision für einmal Werben. Das ist echtes passives Einkommen.

Meine Erfahrungen

Von meinem ältesten Kunden bekomme ich schon seit 2010 jedes Jahr 6 Euro Provision ohne auch nur noch einen Finger rühren zu müssen. Die 6 Euro sind für sich gesehen nicht viel aber summiert sich mit jedem geworbenen Kunden. Zudem ist das Provision für den kleinsten Tarif im Jahr 2010 gewesen. Einen Vorteil haben Webhostingangebote außerdem; die Kunden sind dem Anbieter jahrelang treu, wenn der nicht allzu viel falsch macht.

Und Alfahosting hat bis jetzt sehr viel richtiggemacht. Mit einigen Auszeichnungen bedacht, liegen die Preise auch am unteren Ende der Skala. Neben den günstigen Preisen, findet der Nutzer noch viele Zusatzfeatures, die das Erstellen und Betreiben eines Webauftrittes erleichtern. Wer eine eigene Seite starten möchte, sollte dieses Angebot auf alle Fälle mit in Betracht ziehen.

Fazit:

Alfahosting ist ein Partner, mit dem sich echtes passives Einkommen generieren lässt. 

 

Alfahosting - Homepage-Baukasten  

Sparpotential bei Ticketpreisen

Manchmal gibt es Sparpotential bei Sachen, die man gar nicht so auf dem eigenen Radarschirm hat. Das ist mir vor kurzem bei den Ticketpreisen so ergangen.

Normalerweise suche ich bei Eventim meine Tickets für Veranstaltungen und habe diese dann auch dort gekauft. Das ist meines Wissens auch der Anbieter mit dem größten Angebot. Was man hier an Tickets nicht findet, wird auch schwer auf anderen Portalen zu finden sein.

Nun bin ich durch Zufall auch mal bei Hekticket auf das Angebot für die selbe Veranstaltung gelandet. Da ich gern vergleiche, habe ich festgestellt, dass die Ticketpreise bei Hekticket fast durchweg einen Euro günstiger waren als bei Eventim.

Nun wollte ich es genau wissen. Gibt es eventuell noch preiswertere Anbieter beim Ticketkauf?

Und tatsächlich nutzen Eventim und seine Tochterportale Ticket Online und getgo ihre Marktmacht auch bei der Preisgestaltung aus. Bei Teststichproben war Eventim nie der günstigste Anbieter. Teilweise wurden Preisunterschiede von bis zu drei Euro pro Ticket gefunden.

Leider habe ich im Internet keinen Vergleichsrechnet für Ticketpreise entdecken können. So in der Art: “Künstler eingeben – und die Angebote erscheinen als Liste. Was ich aber gefunden habe, ist ein aktueller Test des Portals vergleich.org. Die haben einen Test mit 10 verschieden Künstlern bei den wichtigsten Ticketportalen gemacht.

Hier bekommt man schnell einen Überblick, wer der Günstigste bei den Ticketpreisen sein könnte und bekommt auch einen Überblick zu den Nebenkosten, die eventuell entstehen. Auch wird die Servicequalität der Anbieter beleuchtet. Der Test bei vergleich.org ist so umfangreich, dass ich diesen unbedingt empfehlen muss. Wer interessiert ist bekommt sogar noch Hintergrundinformationen zu den Ticketanbietern.

 

Fazit:

Bei den nächsten Eintrittskarten für ein Event an den VERGLEICH erinnern.      

Mogelpackung “Öko-Test”?

Umwelttest

“Das ist die Mogelpackung des Jahres” so lautet jedes Jahr die Überschrift eines Artikels der Zeitschrift “Öko-Test”. Dabei hat sich Öko-Test für mich teilweise selbst zu einer Mogelpackung qualifiziert.

Damit meine ich nicht den Vorwurf zum “Druckauflagenbetrug”, wo der Verlag über Jahre hinweg seinen Kunden höhere Auflagen für einige der “Öko-Test”-Sonderausgaben angegeben haben soll, als in Wirklichkeit gedruckt, geschweige denn verkauft wurden.

Nein, ich meine, das “Öko-Test” Jahr für Jahr mit negativen Schlagzeilen in den Medien auftaucht. Zumeist geht es dabei um die Auswahl der Testkriterien, mit denen “Öko-Test” Produkte bewertet. Das geht sogar so weit, dass Gerichte zu diesem Thema bemüht werden.

So hat das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit einmal die Arbeit von Stiftung Warentest und Öko-Test verglichen und so aufgezeigt, wie schon allein die Gewichtung von Kriterien die Ergebnisse beeinflussen.

“… Ebenfalls nicht nachvollziehbar ist, dass beide Redaktionen bei ihren Tests gleiche Parameter von Mal zu Mal unterschiedlich gewichten. Wobei, so klagen die Autoren des BVL “nicht erkennbar ist, worin diese Variation begründet liegt”. Dies hat aber Auswirkungen auf das Testurteil. Dadurch entsteht ein Spielraum, der es erlaubt, Produkte gezielt mit einer besseren oder schlechteren Gesamtnote zu versehen. …”

Der Vergleich hat mir aber auch die Augen geöffnet. Ich habe bisher immer gedacht (und sicher geht es vielen anderen Bürgern ähnlich), dass “Öko-Test” nur die Öko-Sparte der Stiftung Warentest ist. Nein – “Öko-Test” gehört zur Medien-Holding der SPD. Gesellschafter des Verlags ist zu 100 % die Öko-Test Holding AG in Frankfurt und damit zu 100% ein wirtschaftlich agierendes Unternehmen. Das muss nicht per se schlecht sein aber unabhängig ist “Öko-Test” damit keinesfalls, was das folgende Beispiel zeigt.
Für eine ganzseitige Anzeige im Monatsmagazin Öko-Test zahlen Firmen schon mal über 10.000 Euro. Produkte mit positiver Bewertung in einem Artikel, erscheinen schon mal im gleichen Heft als Werbung des Produzenten.

So kommt das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit auch zu dem:

Fazit: Nicht jeder Test ist solider als die Produkte, die darin geprüft wurden. Schließlich müssen sich alle Marktteilnehmer egal ob Anbieter von Körperpflege, Nahrungsmitteln oder Zeitungen im Wettbewerb um die Gunst des Kunden behaupten. …”

Was bleibt für den Verbraucher?

Gerade die Deutschen, die viele Produkte gern mit einem guten Test-Label erwerben, müssen sich umstellen. Alleine ein Label mit einem guten Testurteil auf dem Produkt sagt nicht viel zur Qualität aus. Es muss darauf geachtet werden, mit welchen Beurteilungsschwerpunkten das Gesamturteil entstanden ist.
So können die Tests eine Bewertungshilfe sein aber keinesfalls einziges Kaufkriterium.

Ein Frohes Osterfest

Osterbrunnen

Ich wünsche allen Lesern meines Blogs ein Frohes Osterfest. Das Wetter spielt dieses Jahr ja wunderbar mit.

Obwohl ich ja gern zum Sparen ermuntere, wird dieses Wochenende mehr den Familien vorbehalten bleiben. Zu Ostern gönnt man sich gern auch mal etwas und das Wetter animiert praktisch zu einem Ausflug.

Auf der Suche nach einem schönen Ostermotiv, bin ich auf den Bieberbacher Osterbrunnen gestoßen. Das ist ein Ausschnitt aus dem letzten Jahr.
Der Osterbrunnen in Bieberbach ist mit über 11.000 handbemalten Eiern einer der größten Osterbrunnen der Welt. Vom 11.04. – 05.05.2019 kann er besichtigt werden.

Ein lohnendes Ziel für alle, die das Osterfest im Fränkischen verbringen. Gerade im Dreieck zwischen Nürnberg/Fürth, Erlangen und Bamberg findet man viele dieser Schönheiten. Das schöne für Sparfüchse ist dabei, es kostet kein Geld, diese Pracht zu bewundern.

Wer gern etwas zur Erinnerung mitnehmen möchte aber nicht als Fotograph geboren wurde, dem sei das „Bilderbuch der Franken“ von Rüdiger Hess empfohlen. Neben beeindruckenden Fotos der fränkischen Kulturlandschaften, finden wir auch Bilder einiger fränkischer Kult-Osterbrunnen.

Dann ist da ja noch die Frage – Warum feiern wir Ostern?

Die Erwachsenen finden ja Antwort bei Wikipedia. Wer aber seine Kindern Ostern erklären möchte, findet unten eine große Auswahl an Kinderbüchern zur Ostergeschichte.


Schütze deinen Blog!

Blog Schutz

Wer beginnt, sich einen eigenen Blog aufzubauen, kümmert sich zu allererst um die Gestaltung der Webseiten. Steht das Gerüst, füllt man es nach und nach mit Content.

Genau so habe ich es auch gemacht. WordPress installiert – passendes Design ausgewählt und das Hauptgerüst erstellt. Mit der Startseite beginnt dann das Füllen des Blogs.

Nach und nach kommen noch einige Plug-Ins dazu, die den Blog lebendiger machen. Um die Sicherheit habe ich mir nur beiläufig Gedanken gemacht. Ich dachte, mit einen starken Passwort und der schnellen Einspielung der Updates, bin ich auf der sicheren Seite.

Weit gefehlt, denn praktisch mit der Anmeldung der URL und Installation von WordPress, beginnen die ersten Bots mit den Hackversuchen. Dabei leuchtet mir nicht ein, warum ich versuche, eine Neuinstallation zu hacken.

Sei es drum, jetzt bin ich gezwungen Maßnahmen zu ergreifen, den Hackern das Leben schwerer zu machen. Die erste und wohl einfachste Maßnahme ist, die Anmeldeversuche bei WordPress zu begrenzen. Hierzu nutzt man z.B. das Plugin “Login Lockdown“. Mit über 200.000 aktiven Installationen und einer Bewertung von 4,5 Sternen, hat es seine Wirksamkeit scheinbar bewiesen.

Andere Maßnahmen werden folgen.

Wer einen ersten Eindruck bekommen möchte, was alles möglich ist sollte einmal diese Seite besuchen. Erste Tipps für eine sicherere WordPress-Website erhält man zum Beispiel HIER.

Zufrieden mit dem Blog-System

blog-system

Für die Aufsetzung meines Blogs war von Anfang an WordPress vorgesehen. Kein Wunder ist WordPress doch ein freies Content-Management-System, welches speziell zur Pflege eines Weblogs entwickelt wurde.

Näher mit dem System bekannt gemacht, war ich begeistert über die vielfältigen Möglichkeiten, seine Webauftritt interessant zu gestalten.

War es zum Anfang noch WordPress 4 bin ich den Schritt zu WordPress 5 mitgegangen. Natürlich gab es auch kritische Stimmen und alles ist sicher auch jetzt noch nicht perfekt aber die Geschwindigkeit, wie neue Möglichkeiten implementiert werden, ist schon gigantisch.

Mein Blog stand voriges Jahr noch am Anfang. Ich habe mir gedacht, jetzt mit einen kleinen Blog ist die Umstellung einfacher zu bewerkstelligen. Und sie hat ja auch problemlos funktioniert. Nun freue ich mich auf alle Möglichkeiten, die noch kommen werden.

Die Implementierung des Gutenberg-Editors in WordPress 5 war erst der Anfang einer Entwicklung. So wird es in Zukunft mehr Widgets geben, die man als Block in einen Beitrag oder auf einer Seite einfügen kann.

So werden neue Blöcke in Gutenberg 5.1 möglich sein. Der neue RSS-Block ermöglicht das Einfügen für RSS-Feeds in den Inhalte von Seiten oder Beiträgen. Durch den Amazon-Kindle-Block bekommt man die Möglichkeit per URL Kindle-Bücher einzubinden. Hier wird dann automatisch das Cover des Buches dargestellt, die Leseprobe wird dargestellt und verlinkt direkt zu Amazon.

Was einen Webseitenbetreiber auch freut, ist die Stabilität von WordPress. Beste Voraussetzung für ein großartiges Projekt zu entwickeln.

Preiswerter Urlaub in Afrika

Sonneuntergang

Das es in den letzten beiden Wochen hier so ruhig war, liegt nicht etwa an der mangelnden Lust – nein ich war auf Urlaub in Afrika.
Genauer gesagt ich war in (oder auf?) Madagaskar. Noch genauer auf der Insel Nosy Be.

Kein Ort der bei vielen Deutschen auf dem Zettel steht. Das Exotische an diesem Ziel hat mich wohl gereizt. Dabei ist das keinesfalls ein Abenteuerurlaub gewesen – nein eine ganz “normale” Pauschalreise, die man bei Sonnenklar.tv buchen kann. Mit allen Vorteilen, die man als Pauschaltourist nur haben kann. Man muss sich um fast nichts kümmern.

Was ich bei meiner Buchungseuphorie außer acht gelassen habe, ist das wir in der so genannten Regenzeit gefahren sind und auf Nosy Be gerade keine Saison war. Dieser Fakt stellte sich für uns aber als Glückstreffer heraus. Im ganzen Hotel waren nur 3 Pärchen zu Gast. Ein Paar aus Frankreich und neben uns ein weiteres deutsches Paar aus dem schönen Hessen. Ich habe nicht gezählt aber mindestens 50 Leute Personal kümmerten sich nur um uns. Ich kann nicht sagen, ob und wie sich das rechnet, wir haben den Service genossen.

Zudem hatten wir auch die volle Aufmerksamkeit des Chefs, der uns auch gleich in einen Bungalow upgegradet hat. Er hat gesagt, die stehen ohnehin leer und wir wären näher an Wasser und Restaurant. Ein wunderbarer Ausgangspunkt um bei Ausflügen Land und Leute kennen zu lernen und an einem wirklich einsamen, privaten Sandstrand auf der Insel Sakatia zu baden. Auch bedeutete Regenzeit für uns – die ersten 6 Tage hat es gar nicht geregnet und dann gab es vier Tage lange 2 Stunden Regen, der sich meist nach Sonnenuntergang ereignete.

Was hat dieser Beitrag nun mit Spartipps zu tun – ehrlich gesagt nicht viel. Nur so weit, dass man, wenn man kann, seinen Urlaub in der Nebensaison planen sollte. Die Preise für die gleiche Reise sind meist wesentlich günstiger. Und eventuell bekommt noch solch schöne Überraschungen dazu, wenn man die Ruhe liebt.

Nächste Woche folgen wieder interessante Spartipps – eventuell auch mal von Sonnenklar.tv, denn der Sender ist schon fast ein Synonym für preiswerten Urlaub.


Freude auf das Sparjahr 2019

Sparjahr

Wenn’s alte Jahr erfolgreich war, dann freue dich aufs neue. Und war es schlecht, ja dann erst recht. 

Albert Einstein

Genau in diesem Sinne werde ich das neue Jahr anfangen. Auch wenn 2019 auch wieder teurer werden wird, Sparmöglichkeiten werden uns aber immer wieder über den Weg laufen.

Aus dem Jahresendurlaub zurück, wird auf dieser Seite nun wieder mit vollem Einsatz gearbeitet.

Allen meinen Lesern ein gesundes, erfolgreiches Jahr 2019!

  

  

Frohes Fest

Weihnachten

Warm beheizt ist unsre Stube,

Behaglich sitzen wir im Kreis,

Hört ihr’s Christkind denn schon kommen?

Psst, seid einmal richtig leis!

Hört ihr’s in der Ferne klingen?

Glockenklang und Silberschall.

Vorbei ist nun die Zeit des Wartens,

Weihnachtsfreude überall!

 

Ein Frohes besinnliches Weihnachtsfest allen meinen Lesern.

Das neue WordPress 5.0

Wordpress Logo

Nachdem ich jetzt ein paar Tage nicht am meinem Rechner war, kam das Update auf die Version 5.0. Ich habe mich mit den angekündigten Änderungen nicht wirklich befasst. So habe ich die Datenbank gesichert und das Update eingespielt. Das Update klappte ohne Probleme und die Plugins funktionieren wie es scheint auch zum großen Teil. Leider wurde ja der neue Editor mit dem Namen “Gutenberg” eingeführt. Nun muss ich mich gezwungenermaßen mit dem Editor beschäftigen.

Das nicht alle Nutzer mit dieser Änderung zufrieden ist kann man bei Heise lesen:

Mit Gutenberg ändert sich drastisch die Art und Weise, wie Beiträge gestaltet werden, was nicht jedem gefällt. Mullenweg erklärte in seinem Blog: “Große Veränderungen machen Angst, führen aber zu einer Weiterentwicklung.” Es sei nun Zeit für “das nächste große Ding”, um das populäre Content-Management-System fit für die Zukunft zu machen.

Die Kritiker halten die Veröffentlichung von Gutenberg und Version 5.0 für verfrüht. Die Testphase hätte länger sein müssen. Die zahlreichen Theme- und Plug-in-Entwickler fehlt nun die Zeit, ihre Produkte Gutenberg kompatibel zu programmieren.

Nun habe ich das Update an der Backe und schreibe mit Gutenberg diesen Beitrag. Auch ein erster Test für den Blog, bevor ich wieder normale Beiträge posten werden.