Krankenkarte

Krankenkassen senken 2019 ihren Zusatzbeitrag

Gestern habe ich die Meldung gelesen, dass verschiedene gesetzliche Krankenkassen ihren Beitrag senken. Dabei geht es nicht um den Grundbeitrag sondern um die Höhe des Zusatzbeitrages, die jede Krankenkasse individuell festlegen kann. 18 Kassen wollen diese Zusatzbeiträge senken. Leider ist die Krankenkasse, bei der ich versichert bin, nicht unter diesen 18 Kassen.

Die Zeitschrift Finanztest hat beim Vergleich der verschiedenen Versicherungen festgestellt:

„Wer von der teuersten bundes­weit geöffneten Kasse zur günstigsten wechselt, kann mehrere hundert Euro Beitrag pro Jahr sparen. Die Ersparnis ist abhängig vom Einkommen. Verdient jemand monatlich 3000 Euro brutto, bringt ein Wechsel monatlich etwa 33 Euro, pro Jahr also rund 400 Euro Ersparnis.“

Also gleich geprüft, ob es für gesetzliche Krankenkassen auch gute Vergleichsportale gibt. Ihr könnt es euch denken – NATÜRLICH! Was mich etwas erstaunt hat ist, dass auch bei Check24 die Gesetzlichen verglichen werden können. Zahlen diese auch Vermittlungsprovisionen?

Eine Prüfung meiner Daten hat ergeben, dass ich bei der billigsten Krankenkasse ca. 13 Euro im Monat sparen kann. Wer ein absoluter Pfennigfuchser ist, wird sagen das sind 156 Euro im Jahr! Ich müste mich aber vom “Luxus” einer Geschäftsstelle im Ort verabschieden und von einer 24 Stunden Erreichbarkeit per Telefon. So muß jeder selbst entscheiden, ab welchen Betrag ein Wechsel lohnt.

Ein schönes Portal für den direkten Vergleich zweier Krankenkassen miteinander habe ich auf Krankenkassen-Direkt-Vergleich gefunden. So hat man schnell den Überblick in den verschiedenen Leistungsbereichen.

Etwas Geld kann ich im nächsten Jahr auf alle Fälle sparen, denn die große Koalition hat ein Versprechen aus dem Koalitionsvertrag eingelöst und zum 1. Januar 2019 die Rückkehr zur Parität beschlossen. Das heißt, Arbeitgeber und Angestellte teilen sich die Kosten für die Krankenversicherung wieder komplett anteilig je zur Hälfte. Derzeit müssen die Arbeitnehmer den gesamten Zusatzbeitrag allein bezahlen.

Schreibe einen Kommentar