Was ein Versicherungsvergleich nicht leisten kann

Was ein Versicherungsvergleich nicht leisten kann

In einem früheren Beitrag habe ich schon einmal darüber geschrieben, wie wichtig eine Privathaftplicht Versicherung für jeden von uns ist.

Eine günstige Police zu finden ist mittels der bekannten Vergleichsportale Check24 oder Verivox nicht schwer. Zumindest stellst du damit sicher, dass du für die Versicherung nicht zu viel bezahlst.

Diese Vergleichsportale sind eine große Hilfe, können aber nur die “halbe” Wahrheit abbilden. Das habe ich jetzt wieder bei meiner eigenen Haftpflichtversicherung bemerkt. In der vergangenen Woche flatterte die Rechnung für den Jahresbeitrag ins Haus. Rechnungen sind ja in der Regel nichts Erfreuliches aber diesmal gab es wenigsten einen freudigen Aspekt dabei.

Ich bin bei der HUK-Coburg versichert. Es ist eine günstige Versicherung, wenngleich sicher nicht die billigste. Für mich war neben dem Preis ausschlaggebend, dass es vor Ort auch Büros für den persönlichen Kontakt gibt.

Normal hätte ich also für meinen Familientarif mit pauschal 50 Mio. Euro Schadenssumme 59 Euro bezahlt. Der Betrag ist im Verhältnis zu den möglichen Schadenszahlungen für jeden machbar und eine Pflichtinvestition.

Nun scheint für die HUK ein gutes Schadensjahr gewesen zu sein, denn ich habe eine Rückvergütung von 17,12 Euro bekommen, womit sich mein Beitrag auf 41,88 Euro reduzierte. Solche Rückvergütungen, die ja aussagen wie sparsam eine Versicherung gewirtschaftet hat, findet man in keinem Vergleichsportal. Außerdem habe ich die HUK in keinem der Vergleichsportale gefunden – ergo man findet dort nicht alle Möglichkeiten.

Solche Gelegenheiten kann man erfahren, wenn man sich mehr über solche Themen austauscht. Also reden wir mehr über Geld und seine Möglichkeiten. 

Schreibe einen Kommentar