Vorsicht sensationelles Angebot!

Gesund

Heute landete wieder einmal ein “sensationelles” Angebot in meinem Briefkasten. Die neue Generation der Augengesundheit.

Ich weis nicht wie ich in den Verteiler “Augengesundheit” komme, hatte ich doch nie Probleme mit meinen Augen. Eventuell bin ich ja schon in dem Alter, wo die Trefferquote genügend hoch ist.
Sei es wie es sei, bei mir rufen die vollmundigen Versprechungen zuallererst Zweifel hervor. Also habe ich mich sofort an die Recherche gemacht.

Vordergründig geht es um die Altersbedingte Makula-Degeneration (AMD), welche mit diesem Mittel geheilt werden soll. Nebenbei beseitigt man gleich den Grauen Star mit und die Brille wird auch nicht mehr gebraucht.
Ich trage meine Lesebrille bestimmt nicht wegen AMD oder Grauen Star. Und aktuelle Forschungsergebnisse zeigen, dass nur Lanosterin eine entscheidende Rolle beim Erhalt der lichttransparenten Struktur spielen kann und so möglicher Weise ein Ansatz für eine Star Prophylaxe ist. Lanosterin enthalten die Pillen aber gar nicht.

Positiv zu bemerken ist, dass die Werbetreibenden ihrem Brief auch einen Selbsttest mit dem Amsler-Gitter-Test abgedruckt haben. Schön von solchem Test erfahren zu haben. Wenn bei diesem einfachen Test Unregelmäßigkeiten auftreten, sollte schnell gehandelt werden. Ich meine damit nicht die Pillen bestellen, sondern unverzüglich zum Augenarzt.

Worauf stützen sich aber nun die Werbeversprechen?

“Auf Grundlage der großen, randomisierten und kontrollierten ARED-Studien zu Nahrungsergänzungsmitteln bei AMD können AMD-Patienten mit morphologischen Veränderungen der ARED-Studien Kategorien 3 und 4 von der Einnahme einer Kombination von Nahrungsergänzungsmitteln (Vitamin C 500mg, Vitamin E 400 IE, Zink 80mg, Kupfer 2mg, Beta-Karotin 15mg) bezüglich einer Verzögerung der Krankheitsprogression (Übergang in eine AMD-Spätform) profitieren. Dabei sprechen die ARED 2-Daten dafür, dass Beta-Karotin durch Lutein 10mg/Zeaxanthin 2mg ersetzt und die Zinkdosis auf 25 mg reduziert werden sollten. Für andere Dosierungen wurde eine Wirksamkeit bisher nicht nachgewiesen, weshalb deren Einnahme nicht sinnvoll erscheint.”

amd-netz.de

Leider hält sich der Hersteller nicht an die Empfehlungen der ARED-Studien. Zudem gibt es keine Hinweise, dass eine prophylaktische Einnahme des Präparates die Krankheit verhindern kann. Eher ist die Vermeidung von allseits bekannten Risikofaktoren wie Rauchen, Übergewicht, Diabetes und starke Sonneinstrahlung die zielführende Prävention. Und wie sollte es auch anders sein, durch Bewegung wird das Herz-Kreislauf-System angeregt und Abfallprodukte des Stoffwechsels an den Augen besser abtransportiert. So können diese sich nicht so schnell ablagern und krankhafte Veränderungen hervorrufen.

Und da sind wir wieder beim Sparen! Sparen wir uns die Kosten für das Rauchen, Bewegung ist ohnehin kostenlos, helfen wir auch unseren Augen.

Nun kann es ja sein, dass Menschen mit leichter AMD mit solchen Präparaten eine Verzögerung der Krankheit erreichen möchten. Dann würde ich schon aus Spargründen von dem Präparat abraten. Nicht nur dass sie mit einem falschen Apothekerpreis die Ersparnis hochrechnen, ist selbst der Angebotspreis von 19,95 Euro für 30 Kapseln (das sind 0,67 € pro Kapsel) viel zu hoch. Ich würde lieber ein Präparat bevorzugen, dass mehr den ARED2-Daten folgt.

Eine guteAlternative könnten da “CentroVision AMD Kapseln” sein. Da kosten 90 Kapseln selbst mit der UVP nur 29,95 Euro. Das sind nicht einmal 0,35 € pro Kapsel.

Also, immer wenn so sensationelle Angebote ins Haus flattern – VORSICHT – den Kopf einschalten und genau überprüfen. Wissen hilft Sparen!