Kostenlose Perlen im Internet.

Perlen

Bodo Schäfer gilt in Deutschland als der wohl bekannteste Lebens-Coach. Er beschäftigt sich in seinen Büchern und Vorträgen mit den Themen Geld, Wohlstand und Positionierung. Viele seiner Bücher sind Bestseller geworden.

Ich gebe zu, auch ich folge Bodo Schäfer auf Youtube. Dort veröffentlicht er in regelmäßigen Abständen Ausschnitte aus seinen Seminaren. Ich teile heute viele seiner Einstellungen zum Leben, was vor einigen Jahren noch nicht so war.
Bis heute habe ich nur ein Buch von ihm wirklich gelesen. Das war Ende der 90er Jahre eine der ersten Auflagen seines Buches “Der Weg zur finanziellen Freiheit: In sieben Jahren die erste Million“.

Damals habe ich ihn nicht verstanden und ich habe ihm, ehrlich gesagt, auch nicht geglaubt. Hätte ich damals angefangen 10% meines Einkommens kontinuierlich zu sparen, wäre ich zwar noch kein Millionär aber ich hätte jetzt 250.000 Euro auf meinem Konto. In Sieben Jahren zum Millionär wird wenigen Menschen vorbehalten bleiben aber ein wenig Wohlstand ist aber machbar.

Nun aber zum eigentlichen Grund dieses Beitrages.

Bei meinen Streifzügen durch das Internet treffe ich ab und zu auch auf echte Perlen. So habe ich bei Youtube ein Hörbuch von Bodo Schäfer völlig kostenlos entdeckt.
Es handelt sich um das Buch “Endlich mehr verdienen“. Da es schon über 3 Jahre auf Youtube gezeigt wird, gehe ich mal davon aus, dass es von Bodo Schäfer geduldet wird. Eventuell auch weil das Hörbuch vergriffen ist.

Ich möchte hier keinen Link zum Video einsetzen, wer Interesse hat, kann einfach bei Youtube nach dem Titel suchen und man wird fündig.

Wer also Lust auf Bodo Schäfer hat, kann hier das Hörbuch genießen. Ich werde es mir bei Gelegenheit auch mal anhören und dann meine Bewertung daz abgeben.

Sich die private Haftpflichtversicherung sparen?

privathaftpflicht

Obwohl die Versicherung den Namenszusatz “Pflicht” trägt, ist es keinesfalls eine Pflichtversicherung von Gesetzes wegen.
So sollen immer noch ca. 15 Prozent der Deutschen keine Privathaftpflicht besitzen. Diese Menschen handeln meiner Meinung nach grob fahrlässig.

Zum einen können die Schadenssummen schnell den finanziellen Ruin bedeuten und die Geschädigten können nicht angemessen entschädigt werden.
Darum sollte jeder eine Privathaftpflichtversicherung haben. Im Schadensfall tritt diese für die entstehenden Kosten ein, die schnell auch mal in die Millionen gehen können.

Auch wer seit vielen Jahren eine Privathaftpflicht abgeschlossen hat, sollte diese auf jeden Fall einmal überprüfen. Gerade wenn der Abschluss lange her ist, sollte die Leistungen überprüfen, denn der Schutz ist mit den Jahren immer besser und umfangreicher geworden.

Welche Leistungen sollte der Vertrag einschließen?

Um es einfach zu sagen: Er sollte mindestens der Grundschutz nach Stiftung Warentest enthalten.
So soll die Versicherungssumme mindestens 10 Millionen Euro pauschal für Personen- und Sachschäden betragen.

Weiter wichtig sind zum Beispiel Schäden bei Nachbarschaftshilfe, Schäden als Ehrenamtlicher oder Freiwilliger oder auch Internetschäden.
Gerade Internetschäden sind in vielen alten Verträgen nicht versichert. Diese Leistung schützt dich beim elektronischen Datenaustausch und bei der Internetnutzung (z.B. bei der unbeabsichtigten Weiterleitung virenverseuchter E-Mails).

Mit den Jahren sind Gefahren dazu gekommen, die vor kurzer Zeit noch unbekannt waren. Eine der neuen Gefahren ist das private Betreiben der immer beliebter werdenden Drohnen.

Auch kann man den Forderungsausfall mitversichern, der den Schaden ausgleicht, falls dich einer der 15 Prozent der Nichtversicherten schädigt.

Schon die kurze Aufzählung einiger Punkte, zeigt, dass die persönliche Suche nach einem passenden Vertrag langwierig werden kann. Diese Arbeit nehmen uns heutzutage die verschiedensten Vergleichsportale ab.
Die bekanntesten sind dabei wohl Check24 oder Verivox. Mittels dieser Tools kann punktgenau der eigene Bedarf ermittelt werden und du findest schnell den passende Vertrag.

So findet man Verträge mit den empfohlenen Grundschutz schon ab 30 Euro fürs Jahr. Ein Betrag den du dir nicht sparen kannst.

P.S. Damit ihr nicht lange suchen müsst, haben wir jetzt einen Vergleichrechner mit eingebunden.

Geld für Diätmittel sparen

flacher Bauch

Weg mit den Festtagspfunden: Starten Sie schlank ins neue Jahr!

Runter mit dem Festtagsspeck

Gerade zum Start ins neue Jahr überschlagen sich die Printmedien mit guten Tipps für die Gewichtsreduktion. Leicht verdientes Geld, denn im Prinzip kann man die Beiträge vom letzten Jahr einfach recyceln.
Und jedes Jahr finden sich immer wieder neue Leser für diese Artikel.

Dabei weiß jeder, der nicht komplett mit dem Klammersack gepudert ist, das Abnehmen nur funktioniert, wenn der Energieverbrauch höher ist als die Energiezufuhr. Also weniger Essen oder mehr bewegen.

Der Mensch ist aber bequem und sucht ständig nach Abkürzungen. Das macht sich die Diät-Industrie zunutze und lässt sich das teuer bezahlen. Dabei ist sie sagenhaft kreativ und offeriert uns immer neue Möglichkeiten einfach den Speck abzuwerfen.

Warum ich im Spar-Blog über diese Mittel schreibe hat einen persönlichen Grund. Meine Frau und ich sind über die Jahre immer mehr von unserer Idealfigur “abgedriftet”. Ich habe mich zwar noch nicht in mein “Schicksal” ergeben aber der innere Schweinehund war bis heute stärker. Wie gesagt, die Theorie ist mir bekannt und ich bin gegenüber den Wundemittel-Angeboten auch immun. Meine Frau ist da doch anders gestrickt. Sie hofft doch irgendwann ein Mittel zu finden, ohne den “beschwerlichen” Weg gehen zu müssen.

Gestern fand sie eine Anzeige in der Prisma, der Fernsehbeilager unserer Lokalzeitung.

Mit diesem pflanzlichen Magenballon nehmen Sie bis zu 1 Kilo pro Tag ab!
OHNE OPERATION – OHN DIÄT – OHNE ANSTRENGUNG
effektiv für alle Altersgruppen und jedes Gewicht!

Hört sich doch für alle Abnehmwilligen zauberhaft an. Da sind die 29 Euro für 6 Kilo Abnahme doch ein Schnäppchen.

Das Wirkprinzip hört sich auch vollkommen logisch an und ist auf der Seite von Slim-no-diet finde ich gut erklärt.
Mich interessiert natürlich, welcher Wunderstoff für das Abnehmen verantwortlich ist. Da nach der Lebensmittel-Informationsverordnung (LMIV) alle Inhaltsstoffe aufgeführt werden müssen, kann man das auch nachlesen.

Und da erfährt man: Flohsamenschalen ist das Wundermittel.

Bei Wikipedia steht dazu:

Flohsamenschalen werden gelegentlich als pflanzliches Quellmittel oder Stuhlaufweicher bezeichnet und dementsprechend als Darmregulans eingesetzt, wobei sie sowohl bei Verstopfung als auch bei Durchfall helfen können. Die in den Flohsamenschalen enthaltenen pflanzlichen Ballaststoffe, die sogenannten Flosine-Schleimpolysaccharide, sind in der Lage, mehr als das 50-fache an Wasser zu binden (Quellzahl > 40), was zu einer Volumenzunahme des Stuhls im Darm führt, durch den entstehenden Druck auf die Darmwand die Peristaltik anregt und schließlich den Darmentleerungsreflex auslöst.

OK – das mit dem natürlichen Magenballon scheint zu stimmen. Die Wirksamkeit für das Abnehmen konnte aber noch nicht ausreichend belegt werden. Ich habe meiner Frau aber gesagt, dass sie es gern mal probieren kann.

Als Sparfuchs akzeptiere aber nicht einfach jeden Preis. Also forsche ich nach Alternativen. In der Packung für 6 Kilo Gewichtsabname sind 60 Kapseln mit einer Nettogesamtfüllmenge von 30 Gramm. Ich zahle also für 30 Gramm 29 Euro.

Das sind für 100 Gramm ca. 100 Euro. Suche ich aber auf AMAZON nach Flohsamenschahlen, finde ich dort Angebote für weit unter 3 Euro/100 Gramm. Das ist doch mal ein Einsparpotential. Selbst wenn ich nach Flohsamenkapseln suche, komme ich selten auf über 20 Euro pro 100 Gramm.

Fazit:

Eigentlich wollte ich meiner Frau beweisen, dass die Pillen nicht funktionieren. Denn den Werbeaussagen unreflektiert zu vertrauen, habe ich mir längst abgewöhnt. Das ist mir mit meinen “Nachforschungen” nicht ganz gelungen. Meine Frau soll das jetzt ruhig mal probieren, es scheint wenigstens nicht schädlich zu sein. Eventuell mache ich ja auch mal einen Selbsttest. Das machen wir aber auf einer ganz anderen Preisebene.

Lasst euch also nicht ungeprüft das Geld aus der Tasche ziehen. Unwissenheit ist oft sehr teuer – macht euch schlau.

PS

Bei meiner Googelei bin ich auch auf den “Fettburner” L-Carnitin gestossen. In kleine Kapseln verpackt wird auch das für viel Geld angeboten. Die Wirkung ist ebenfalls nicht bestätigt aber wer darauf schwört, hat mit Fleischextrakt eine preiswerte Alternative. Der hat laut Wikipedia einen Gehalt von 3686mg/100Gramm an L-Carnitin. Das reicht für ca. 70 Kapseln. Und wenn es mit dem Abnehmen nicht klappt, kann du dir ja eine gute Soße daraus machen.

Es wird kalt – einfache Tipps zum Heizkosten sparen

Thermostat

Jetzt wo es in Deutschland spürbar kälter wird, rückt das Thema Heizen im Winter näher in den Fokus.

Da im Privathaushalt für das Heizen ca. 70 Prozent des Energieverbrauches entfallen, wird jedem schnell klar, wer bei diesem Brocken sparen kann, kommt schnell auf hohe Beträge. Neben dem Kosten sparen, tun wir auch gleich etwas für unsere Umwelt, den laut Umweltbundesamt entfallen 60 Prozent des CO2-Ausstosses in Deutschland auf das Heizen.

Oft haben kleine Schritte schon eine große Wirkung. Mit zugigen Fenstern sollte keiner in den Winter gehen. Mit einem Dichtband für nicht mal 10 Euro hat man eine kleine Wohnung komplett abgedichtet.

Heizkosten kann man auch durch intelligenteres Heizen sparen.

Klar wer nicht heizt, spart am Meisten. Aber wer möchte schon im Haus frieren? Das Wärmeempfinden ist bei jedem Menschen individuell. Um seine optimale Temperatur zu finden, sollte man ein wenig experimentieren. Von den pauschalen 20 Grad im Wohnzimmer halte ich nichts. Ich kenne auch keine Frau, die das als angenehm empfinden würde. Aber die Wohnung so zu heizen, dass man in Badesachen sitzen könnte, verbietet sich als Sparfuchs. Mit einem kuscheligen Hausanzug kann man aber sicher 1-2 Grad am Regler drehen. Experten sagen jedes Grad weniger spart ca. 5 Prozent Energie.

Nicht ständig bewohnte Zimmer sollten im Winter runtergeregelt werden. Dabei aber nicht unter 15 Grad gehen, denn sonst droht an den kalten Wänden Schimmelbildung. Deshalb ist auch richtiges Lüften wichtig. Dauerhaft gekippte Fenster sorgen für kalte Wände im Fensterbereich; so ist Schimmel vorprogrammiert. Kurzes Stoßlüften sorgt für schnellen Luftaustausch, die Wände bleiben warm und das Raumklima verbessert sich.

Um die Temperaturen seinen speziellen Bedürfnissen anzupassen, sind natürlich intakte Temperaturregler von Nöten. Die Temperatur über das Fenster zu regeln ist garantiert der falsche Weg.
Regler gibt es in den verschiedensten Ausführungen. Ich empfehle, egal ob für Heizkörper oder Fußbodenheizung, programmierbare, digitale Regler. Die ermöglichen die Temperatur über den Tag individuell anzupassen.

Die Wärme in der Wohnung zu halten, ist immer besser als zu Heizen. So sollten vorhandene Rollläden im Winter geschlossen werden, da sie zusätzlich isolieren. Eine weitere Möglichkeit ist die Isolierung der Heizköper zur Außenwand mittels reflektierender Folie. Für eine effektive Wärmestrahlung und aus Gründen des Brandschutzes verbietet sich das Verstellen von Heizkörpern.

Das die Heizungsanlage einer regelmäßigen Wartung bedarf, braucht hier nicht erwähnt werden. Dafür gibt es Fachleute. Aber wenn Heizkörper nicht richtig warm werden, kann Luft in der Heizung sein. Das kann jeder Laie auch selbst beheben. Bei Youtube gibt es bestimmt das passende Tutorial.

Wer diese kleinen Tipps befolgt, sollte problemlos 5 Prozent an Heizkosten einsparen können.

Januar – der Monat für Schnäppchen

Sale

Wer durch die Geschäfte seiner Stadt streift, wird auf viele Sale Plakate treffen, die eine Menge Schnäppchen versprechen. Warum ist das so?

Gerade nach Weihnachten wollen die Läden, die Kunden zu sich locken, bei denen ein Gutschein unterm Tannenbaum lag.

Richtig große Rabatte erwarten die Experten zum Beispiel beim Schmuck. Auch bei Fahrrädern, die mit dem Frühling meist durch neue Modelle ersetzt werden, sind die Älteren oft gut herabgesetzt.
Wer seinen neuen Fernseher zu Weihnachten nicht gekauft hat, kann jetzt oft günstiger zuschlagen.

Noch etwas warten (wer es kann) sollte man beim Kauf von Winterbekleidung. Hier geht der “Winterschlussverkauf” erst Ende Januar Anfang Februar in die heiße Phase.

So gibt es über das Jahr verteilt Waren, die in dieser Zeit besonders preiswert sind. Wer sich auf die jeweiligen Angebote vorbereiten möchte findet im Internet viele so genannte Schnäppchenkalender.

Beispiele findet ihr auf Markt.de oder auch der Online-Redaktion von Welt.de


Brückentage – Clever den Urlaub verdoppeln

Urlaub

Das Jahr 2019 hat begonnen und viele Arbeitnehmer müssen jetzt den Urlaub für das gesamte Jahr planen. Und wir wissen schon jetzt – wir haben einfach zu wenig Urlaub.

Aber wir währen keine Sparfüchse, wenn wir nicht mit minimalem Einsatz das Meiste herausholen. Das Zauberwort ist: Brückentage
Mit welchen Tagen möglichst viel freie Zeit herauszuholen ist, habe ich mal zusammengetragen.

Fangen wir mit den Tagen um Ostern an

In diesem Jahr liegt Ostern zwischen dem 19. April (Karfreitag) und dem 22. April (Ostermontag).

  • Wer also vom 15. April bis zum 18. April Urlaub nimmt, kann sich mit 4 Urlaubstagen auf 10 freie Tage freuen.
  • Vom 23. bis zum 26. April vier Urlaubstage einsetzt bekommt ebenfalls 10 Tage.
  • Mit 8 Urlaubstagen vom 15. bis zum 26. April erhält man 16 freie Tage.
  • Und weil Ostern so spät und damit dicht am Mai-Feiertag liegt, gibt es vom 15. April bis 3. Mai mittels 12 Urlaubstagen ganze 23 Tage frei.
  • Der Mai-Feiertag liegt in diesem Jahr auf einem Mittwoch. Wer die 2 Tage davor oder danach freimacht erhält in Summe 5 Freitage.

Für die einen ist es Himmelfahrt, für die anderen ist Donnerstag der 30. Mai, Vatertag.

  • 9 freie Tage gibt es für diejenigen, die 4 Urlaubstage zwischen 27. und 31. Mai nehmen.

Nach Himmelfahrt folgt Pfingsten (9. und 10. Juni)

  • Mit 6 Urlaubstagen zwischen dem 27. Mai, also dem Tag nach Himmelfahrt, und dem 7. Juni gibt es 17 freie Tage.
  • Wer nach Pfingstmontag vom 11. bis 14. Juni 4 Urlaubstage nimmt, macht am Ende insgesamt 9 Tage frei.
  • Der Tag der deutschen Einheit bringt 9 freie Tage, wenn vom 30. September bis zum 2. Oktober 4 Urlaubstage einsetzt werden.
  • Dank Luther gibt es den Reformationstag (31. Oktober), der mit 4 eingesetzten Urlaubstagen zwischen dem 28. Oktober und dem 11. November 9 freie Tage ermöglicht.

Bleibt noch Weihnachten und Silvester – das Jahresende
Die Weihnachtstage liegen in diesem Jahr auf einem Mittwoch und Donnerstag. Neujahr dementsprechend auch auf einem Mittwoch.

  • 12 freie Tage gibt es mit dem Einsatz von 5 Urlaubstagen, wenn man zwischen dem 23. und 31. Dezember Urlaub nimmt.
  • Wer zwischen 23. und 27. Dezember 3 Urlaubstage einsetzt, darf 9 Tage mit der Familie verbringen.

Wer alle Möglichkeiten mitnehmen kann und das in seiner Firma umgesetzt bekommt, verdoppelt mit einem Einsatz von 24 Urlaubstagen locker seine Freizeit.

Mit Mikro-Taktiken schlechte Gewohnheiten angehen

Pareto

Das Thema Sparsamkeit tangiert nicht nur das liebe Geld. Sparsam kann man auch mit der persönlichen Kraft oder auch der Zeit umgehen.

Der Mensch ins nun mal ein bequemes Wesen. Alles, was abseits seiner Komfortzone passiert, kostet in der Regel extra Kraft und Zeit.

Dabei möchte jeder Mensch doch liebenswert und wohlhabend sein. Aber schlechte Gewohnheiten wieder loszuwerden, scheinen ein unüberwindbarer Berg von aufzuwendender Kraft und Zeit zu sein.

Bis vor kurzem war ich auch dieser Meinung, bis ich das Buch von Prof. Dr. Detlef Beeker gelesen habe.

So spreche ich hier die unbedingte Empfehlung aus, denn sein Buch ist leicht zu lesen und sehr praxisbezogen. Hier schafft es der Autor einen zu motivieren, die beschriebenen Techniken auch wirklich anzuwenden.

Was genau auf uns Sparfüchse zugeschnitten ist, sind die im Buch beschriebenen Mikro-Taktiken und Mini-Gewohnheiten. So sollte JEDER es schaffen, persönliche Ziele zum Erfolg zu führen.

  • Getreu nach Pareto bringen 20% Änderung 80% Ergebnis.
  • Also erreichst du mit 4% deiner Aktionen 64% der Ergebnisse.
  • Weiter runtergebrochen schafft man mit 1% Aufwand gut 51 Prozent des gewünschten Ergebnisses.

Also sind die Mikro-Taktiken angewandtes Pareto in Vollendung. Ein Prozent Aufwand für 50% mehr Erfolg ist doch ein lohnendes Ziel.

So sparsam kommt man zu großen Erfolgen.

PS. Da ich AMAZON-Prime nutze, konnte ich das Buch sogar kostenlos lesen. Ich hätte es mir wahrscheinlich nie gekauft, womit mir viel Erkenntnisgewinn entgangen wäre.

Abstimmen für die Mogelpackung des Jahres

mogeln

Wer regelmäßig einkaufen geht und auf die Preise achtet, hat diese oftmals im Kopf. Aber wenn es um den genauen Inhalt in Gramm geht werden die meisten Verbraucher passen müssen.

Diesen Umstand machen sich die Lebensmittelfirmen zu Nutze. Direkte Preiserhöhungen scheuen die Firmen, da es Käufer abschrecken kann und sie sich eventuell alternativen suchen könnten. Wird aber ein wenig vom Gewicht weggenommen fällt das kaum jemand auf. Bleibt die Verpackung dabei gleich, ist die Täuschung perfekt.

Für die dreistesten Schummler hat die Verbraucherzentrale Hamburg seit 2014 einen Negativpreis ins Leben gerufen. Und so suchen sie auch dieses Jahr die “Mogelpackung des Jahres 2018“.

Hier kommen wir ins Spiel. Die Verbraucherzentrale Hamburg hat fünf “Mogelpackungen” zur Wahl aufgestellt. Alle Verbraucher können bis zum 20.01.2019 um 20 Uhr auf dieser Seite ihren “Favoriten” auswählen. Der unrühmliche Gewinner wird dann am 21.Januar 2019 bekannt gegeben.

Dabei stehen die folgenden fünf Produkte zur Wahl:

  • Chipsletten von Lorenz Snack-World
  • Smarties von Nestlé
  • Mini Babybel von Bel
  • Truthahnsalami Light von Dulano (Lidl)
  • Obstwiese Rheinisches Apfelkraut von Graschafter

Die nominierten Kandidaten wurden aus knapp 2.000 Beschwerden ausgewählt, die im letzten Jahr bei der Verbraucherzentrale eingingen.

Warum die Produkte in die engere Wahl gekommen sind, kann man auf der Abstimmungsseite erfahren.

Freude auf das Sparjahr 2019

Sparjahr

Wenn’s alte Jahr erfolgreich war, dann freue dich aufs neue. Und war es schlecht, ja dann erst recht. 

Albert Einstein

Genau in diesem Sinne werde ich das neue Jahr anfangen. Auch wenn 2019 auch wieder teurer werden wird, Sparmöglichkeiten werden uns aber immer wieder über den Weg laufen.

Aus dem Jahresendurlaub zurück, wird auf dieser Seite nun wieder mit vollem Einsatz gearbeitet.

Allen meinen Lesern ein gesundes, erfolgreiches Jahr 2019!