• 24.05.2022 23:34

Sparinfos.net

Der Blog rund ums Sparen

Steigende Heizkosten? Jetzt intelligent gegensteuern!

Die aktuellen Energiepreise machen zur Zeit fast allen Haushalten zu schaffen. Die Heizung macht dabei einen Großteil der Energiekosten im Privathaushalt aus.

Die stark gestiegenen Preise bringen nun viele Bürger dazu, mehr über ihr Heizverhalten nachzudenken. Wer das bisher noch nicht wirklich getan hat, bekommt nun die Chance ein sehr hohes Sparpotenzial in Angriff zu nehmen.

Und es sind nicht immer die großen Maßnahmen (Haus dämmen, neue Heizung, …) die sofort Erfolge bringe. Bereits kleine Eingriffe helfen, die Heizkosten zu senken.

Die wichtigsten Tricks haben wir kurz aufgelistet.

  • Schon ein Grad kühler spart Geld
  • Geld sparen durch Thermostatventile
  • Fenster nicht kippen
  • Stoßlüften rechnet sich
  • Möbel von der Heizung wegrücken
  • Heizkosten sparen durch bessere Dämmung
  • Abends die Jalousien schließen
  • Heizkörper entlüften
  • Hydraulischer Abgleich stellt Heizung optimal ein
  • Heizkörper reinigen bringt mehr Wärme
  • Türen schließen
  • Auf dämmende Einrichtung setzen

Einige Punkte kurz erläutert:

Die Wohlfühltemperatur in der Wohnung ist ja individuell sehr unterschiedlich. Die optimale Temperatur in Wohnräumen liegt laut der Deutschen Energie-Agentur bei 19 bis 21 Grad. Aus Erfahrungen kann ich sagen, die fängt bei den meisten im Wohnzimmer wohl erst bei 21°C an. Wer aber die Heizung nur minimal runterdreht, wird nicht viel an Komfort verlieren. Jedes Grad weniger spart rund sechs Prozent Heizenergie ein. Bei einem durchschnittlichen Einfamilienhaus mit 150 Quadratmetern und 22.500 Kilowattstunden Verbrauch pro Jahr könnte man schon bei den alten Preisen 100 Euro im Jahr einsparen. Je teuer der Energiepreis wird, um so größer wird die Summe.

Die Heizungssteuerung wird SMART

Ich denke im Jahr 2022 wird es wohl kaum noch Heizkörper ohne Thermostatventil geben. Nun sollten Hausbesitzer den nächsten Schritt gehen und über smarte Thermostate nachdenken.

Mit dem Thermostat fürs Smarthome heizen Sie zu Hause effizient und komfortabel und können dabei das Heizverhalten Ihrer persönlichen Lebenssituation anpassen. Die Thermostate besitzen oft eine hohe Kompatibilität mit den gängigen Heizkörpertypen. Ein Austausch ist schnell erledigt und verlangt auch nur wenig handwerkliches Geschick.

Keineswegs teuer
die SMARTen Helfer

Nach erfolgter Anbringung können Sie Ihre Heizung per App von überall aus steuern und so zum Beispiel herunterregeln, wenn niemand da ist, oder die Temperatur erhöhen, bevor Sie nach Hause kommen.

Praktischerweise erkennt der Thermostat beispielsweise auch, wenn ein Fenster offen ist, und erinnert Sie per Push-Mitteilung, die Heizung herunterzuregeln. Zudem können Sie intelligente Zeitpläne erstellen und für jeden Raum und jede Uhrzeit die gewünschte Temperatur einstellen.

Nicht SMART aber automatisch

Wer sich mit der Steuerung aus der Ferne nicht anfreunden kann oder möchte, braucht auf gewissen Komfort trotzdem nicht zu verzichten. Dafür genügen die programmierbaren Heizkörperthermostate. Auch mit diesen können Sie intelligente Zeitpläne erstellen und für jeden Heizkörper im Raum und jede Uhrzeit die gewünschte Temperatur einstellen.

Wer ein wenig stöbert bekommt ein 4er-Set schon unter 60 Euro. Ein Preis der sich schnell bezahlt macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.